B.O.A.-NACHRICHTEN
 
[ Übersicht ] [ Ticker ] [ Medien-Termine ] [ Medien-Nachrichten ]
 
 
  zur Übersicht

Barrikaden und Straßenschlachten in Prag
IWF- und Weltbank-Tagung vorzeitig beendet

Auch gestern kam es in Prag zu schweren Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Globalisierungsgegnern. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Proteste wurde die Jahrestagung von IWF und Weltbank vorzeitig beendet.

Do. 28.09.00 - Bei den Protesten gegen die Tagungen von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) ist es auch gestern wieder zu schweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen. Nach offiziellen Angaben entstand ein Sachschaden von 280 000 Mark. Rund 520 Demonstranten wurden festgenommen. Demonstranten hatten mehrfach versucht, das Tagungszentrum zu stürmen. Insgesamt standen gestern 11 000 Polizisten 120 000 Globalisierungsgegner gegenüber.

Schon am Dienstag war es nach friedlichen Demonstrationen zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Globalisierungsgegnern gekommen. Inpeg-Sprecher Viktor Piorecky warf der Polizei vor, grundlos auf Demonstranten eingeschlagen zu haben.

Am Dienstagabend hatten Tausende Demonstranten das Tagungszentrum umzingelt. "Stoppt den wirtschaftlichen Terror" so der Slogan des Protestanten.. Sie und die Polizeiabsperrungen sorgten dafür, dass Banker, diverse Finanzminister und Notenbankchefs - zusammen 10.000 Menschen - eingeschlossen waren. U-Bahn und Busse stellten den Verkehr ein. Mitarbeiter von IWF und Weltbank rieten dringend davon ab, das Konferenzgelände auf eigene Faust zu verlassen. Später mussten die Tagungsteilnehmer in den Untergrund: Von dort wurden sie mit U-Bahnsonderzügen aus dem Kongresszentrum gebracht. In der Prager Innenstadt lieferten sich Autonome aus ganz Europa und die Polizei eine Straßenschlacht. Am Wenzelsplatz wurde am Dienstagabend eine Bankfiliale gestürmt und verwüstet, ein MacDonalds-Restaurant wurde zerstört. Gegen 21 Uhr wurde ein Bus mit Delegierten der IWF-Tagung vor dem Hotel Jalta von Demonstranten eingeschlossen. Nach zehn Minuten befreiten Polizisten die Insassen.

Wie die in Berlin erscheinende "tageszeitung" (taz) in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, haben sich gestern die Veranstalter der Proteste gegen IWF und Weltbank in Prag von der Gewalt des Vortags distanziert. "Wir sind sehr, sehr enttäuscht, dass Menschen verletzt wurden", sagte Chelsea Mozen, die Sprecherin der Initiative gegen ökonomische Globalisierung (Inpeg), in der Globalisierungsgegner aus dem In- und Ausland lose zusammengeschlossen sind. Die gewaltsamen Auseinandersetzungen rund um das Prager Kongresszentrum, lenke ab von der Gewalt der wirtschaftlichen Globalisierung, die Inpeg zu stoppen versuche, so Mozen.

Trotzdem wertet Impeg die Proteste insgesamt als großen Erfolg. Während die Polizei von 11 000 Demonstranten spricht, schätzt Inpeg deren Zahl auf bis zu 15.000. "Wir haben das Kongresszentrum etwa zwei Stunden lang blockiert", sagte Mozen. Nur ein Prozent der Protestierer sei gewalttätig gewesen.

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Proteste wurde gestern der IWF- und Weltbank-Gipfel vorzeitig beendet.

Im Frühjahr 2001 tagen Weltbank und IWF in Davos - und die Schweizer Polizei probt jetzt schon für den Einsatz.

(boa München, quellen: zdf, az, taz, inpeg, indymedia)


* * *

Do.21.09. bis Do.28.09.2000
WiderSTANDORT: Prag 2000
Anti-IWF/WB-Camp und Aktionstage anlässlich der Tagung von Weltbank
und Internationalem Währungsfonds in Prag


21.09.bis 28.09.00:
Kulturfestival "Art of Resistance",
Kunst, Politik und Widerstand,
eine Mischung aus Gegengipfel und kulturellem Happening.

22.09. bis 24.09.00:
Gegengipfel

24.09. bis 26.09.00:
"Public Forum" der NGO's

26.09.00:
"S26" Global Action Day

26.09. bis 28.09.00:
Offizieller IWF/Weltbank-Gipfel

Aktuelle Informationen sind erhältlich bei
"Initiative Against Economic Globalization - Prague 2000"
im Internet erreichbar unter:
http://imf2000.webjump.com

Weitere Web-Seiten zu Prag 2000
englischsprachig:
http://inpeg.ecn.cz
http://x21.org/s26/
http://www.indymedia.org/
http://www.agp.org/agp/

deutschsprachig:
http://go.to/prag-2000/
http://www.freespeech.org/inter/
http://www.von-unten.org/
http://prag.squat.net/

Unabhängige Berichterstattung über Prag 2000:
http://www.indymedia.org

Contact List for S26 Global Action Day and Mobilization to Prague:
http://pages.hotbot.com/edu/stop.wto/S26_contacts.html



 
 


  zur Übersicht


 

PicoSearch

| Nachrichtenticker |

 | kunst&kult | philosophie | wissenschaft | gesellschaft | diverses | öko | medien | links

| home | home(no frame) |

B.O.A.-Künstlerkooperative
Gabelsbergerstr.17, D-80333 München, Telefon/Fax : 089- 280621,
boa-kuenstlerkooperative@t-online.de